Der 32-prozentige Halbbitter,

die »Brockumer Stutenpisse«, wird seit 2004 in einem sorgfältigen Verfahren mit geheimer Rezeptur hergestellt. Die ungewöhnliche geschmackliche Prägung wird vor allem durch die Zugabe mazerierter und perkolierter Kräuteressenzen aus Ingwer, Galganwurzel, Muskatnuß, Lorbeer, Zimt, Nelken, Pomeranzschalen und Veilchenwurzeln erreicht.

Viele nützliche Eigenschaften

spricht man den beigefügten Essenzen zu. Unter anderem ist Ingwer für seinen »positiven Einfluss auf Magen und Darm« berühmt, dem Muskat wird eine »fördernde Wirkung auf das Liebesleben« nachgesagt.

Seit Oktober 2006

wird er von der Kornbrennerei Wollbrink aus Bersenbrück gefertigt und abgefüllt. Er ist mindestens so bekömmlich, wie ein Besuch auf dem größten Herbstmarkt Norddeutschlands, dem Brockumer Großmarkt.

Neue Rezeptur

Als voller Erfolg ist die leicht geänderte Rezeptur der »Brockumer Stutenpisse« zu verzeichnen. Fast 1.000 Proben wurden auf dem Brockumer Großmarkt 2007 am Verkaufswagen des Brockumer Markt-Halbbitters ausgeschenkt. Am Ende des Marktes floss die »Stutenpisse« nur noch spärlich: Auf dem gesamten Markt, den in diesem Jahr wieder mehr als 200.000 Menschen besuchten, war sie nahezu ausverkauft.


Das Zertifikat


Hersteller und Lizenzgeber haben ein Zertifikat der »Brockumer Stutenpisse« veröffentlicht. Hier können Sie eine druckfähige pdf-Datei des Zertifikates herunterladen.

Bild Vanessa

Geschichten um das alkoholhaltige Ingwergetränk

»Häst du ouk twei köfft? Ein for mie und ein for die, oder wat?« war von zwei Besuchern des Verkaufsstandes der »Brockumer Stutenpisse« zu vernehmen. Ein anderer beschwerte sich, das die im Vorjahr gekaufte Halbliterflasche kaputt war. Er habe den Deckel nicht mehr auf die Flasche bekommen. Die Erklärung folgte gleich nach: Der Schluck schmeckte ihm so gut, das er die Flasche an einem Abend nahezu austrinken musste.

Die ehemalige Bürgermeisterin Ingrid Thrien dagegen trinkt nach eigenem Bekunden so gut wie keinen Alkohol, außer ab und zu mal eine »Brockumer Stutenpisse«, »weil die mir so gut bekommt«. Im Jahr der Einführung des Marktschluckes, 2004, schlenderte sie über den Markt. Vor ihr gingen zwei junge Damen, die sich über den Namen des Getränkes unterhielten. Meinte die eine: »Ich würde ja gerne mal dieses Getränk probieren, von dem alle reden, es soll ja gut schmecken, aber den Namen wagt man ja gar nicht in den Mund zu nehmen.« Darauf die andere augenzwinkernd: »Brauchst Du auch nicht. Bestell doch einfach eine Urinprobe.«

Ein weiterer Marktbesucher fasste es so zusammen: »Jau. Dann Prost zusammen. Jetzt arbeitet wenigstens mein Magen.«

Bild Stutenpisse

Rotnasen auf dem
Brockumer Markt

Auf dem Weg zum Kult: Brockumer Stutenpisse verwandelt Nasenspitzen in Rotnasen. Das man viel Spass dabei haben kann, zeigen diese hübschen jungen Damen.

Wer auf dem Markt war und noch keine »Brockumer Stutenpisse« getrunken hat, der war nicht wirklich auf dem Markt, ist die eindeutige Stellungnahme vieler Besucher des seit über 450 Jahren stattfindenden Grossmarktes.

Bild MŠdchengruppe trinkt Fliegende Pferde

Der Marktstand 2013 war wieder ein voller Erfolg


Das besondere Highlight, der Renner sozusagen, waren die von Arne und Vanessa ausgeschenkten Mix-Varianten, wie die »Fliegenden Pferde«, eine geschmacklich sehr ansprechende Kreation aus gewürztem, warmen Apfelsaft, ergänzt durch einen ordentlichen Schluck »Brockumer Stutenpisse«.

Auch die Originals T-Shirts des Brockumer Marktes und die in einer limitierten Auflage produzierten doppelstöckigen Stamper-Gläser des Marktschluckes haben viele dankbare Abnehmer gefunden.

Die Verkaufsstelle zum Markt 2017

ist auch in diesem Jahr bei der Marktleitung möglich.
Diese befindet sich auf dem Gewerbegelände (Montags freier Eintritt), direkt neben dem Eingang neben dem Geldautomaten, in Höhe des Riesenrades.
Sie können auch die Eingangskontrolle am jeweiligen Gewerbeschaueingang danach fragen. Man hilft Ihnen bestimmt weiter. Natürlich finden Sie in der Gastronomie und an vielen Marktständen das kultige Marktgetränk. Einfach fragen.

»Fliegende Pferde:« Das Punsch-Rezept

Das Rezept für den begehrten Punsch »Fliegende Pferde« können Sie hier herunterladen.